Umsetzung

Der Quellcode des Programms ist unterteilt in zwei wichtige Teile, einerseits die „physik.h“24 und die „facharbeit.cpp“. In der „facharbeit.cpp“ liegt hauptsächlich der Code zur Steuerung des Programms und dessen grafische Ausgabe auf dem Bildschirm. In der „physik.h“, der für die physikalische Berechnung wichtige Teil des Codes. Die beiden Funktionen zur Umsetzung der Formeln hier lauten „GetJD“25 und „GetPlanetPosition“26. „GetJD“ ist für die Umrechnung des gregorianischen in den julianischen Kalender zuständig und verwendet unter anderem die Formeln I und II. „GetPlanetPosition“ benötigt zur Bestimmung der Planetenposition zuerst das Julianische Datum von „GetJD“ und dann noch einige weitere Werte27, die für die oben beschriebenen Formeln III bis XII notwendig sind. Diese Werte, die teilweise in Winkelsekunden pro Julianische Jahrhunderte angegeben sind, müssen erst durch Multiplikation des Wertes mit 3600 auf die Einheit Winkelgrad pro Julianische Jahrhunderte gebracht werden. Die Bahnneigung des Jupiters wird beispielsweise wie folgt umgerechnet:

 

    - 4.15“ : 3600 = - 0,001152777777778° ≈ - 0,001153°

 

Der Wert von Ω0 aus Quelle 10 weicht so stark von den Vergleichswerten aus Quelle 828 ab, dass an dieser einen Stelle der Wert der Quelle 8 verwendet wird. Die restlichen Werte stammen konsequent aus Quelle 10.

Eine weitere wichtige Funktion, auf die bisher noch nicht eingegangen wurde, ist „GetPlanetRadius“. Sie liefert immer den passenden Planetenkugelradius29, der dann bereits mit einem bestimmten Skalierungsfaktor multipliziert wurde.

 

 

 


24Anhang [ 2 ]

25Anhang [ 2 ]

26Anhang [ 2 ]

27Quelle [ 10 ]

28Quelle [ 8 ] S. 138 f.

29Quelle [ 8 ] S. 159

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren