Die Zukunft derartiger grafischer Anwendungen und deren Nutzen

Programme dieser Art, vor allem mit höherer Genauigkeit, können zu wissenschaftlichen Zwecken, wie beispielsweise der Veranschaulichung der Flugbahn eines Planeten oder Kometen, dienen. Sie müssen nicht, wie in diesem Fall, für die Astronomie verwendet werden, sondern können allgemein hochkomplexe Vorgänge im Modell nachbilden. Es ist mit ihrer Hilfe möglich geworden, Vorgänge, die erst in ferner Zukunft stattfinden werden, schon heute darzustellen. Dies liegt natürlich nicht nur an den Anwendungen allein, sondern auch an der stetig wachsenden Leistungsfähigkeit der Computer und somit deren Möglichkeit, hochkomplexe Formeln bzw. Problemstellungen immer schneller zu lösen. Es gibt schon seit einigen Jahren spezielle Hilfsmittel, wie beispielsweise 3D-Brillen, die es ermöglichen, die Grafik nicht nur dreidimensional darzustellen, sondern auch ein Gefühl für die Räumlichkeit dieser Grafik zu bekommen. In der Automobilindustrie werden Automodelle am Computer entwickelt, getestet und erst dann wird der erste Prototyp gefertigt.

 

Was aber wird geschehen, wenn in ferner Zukunft Anwendungen wie dieses Facharbeitsprogramm überflüssig werden, weil man sich nicht mehr auf den virtuellen Raum oder das Vorstellungsvermögen beschränken muss?

 

Die schnell zunehmende Weiterentwicklung der Technologie wird in Zukunft noch so manche heute unvorstellbare Leistung möglich machen. Am 19. Januar 2006 startete die NASA-Sonde „New Horizons“ zum einzigen Planeten, der noch von keiner Sonde erkundet wurde – dem Pluto. Sie wird voraussichtlich im Jahr 2015 an ihm vorbeifliegen, um Daten zu sammeln. Wie der Name der Sonde schon sagt, macht sich die Menschheit auf, neue, bisher verborgene Horizonte zu erkunden.

 

Vielleicht werden unsere Nachfahren das Sonnensystem nicht mehr mithilfe irgendwelcher Modelle kennen lernen, sondern es selbst bereisen können.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren